Einführung / Konfiguration des FirstSpirit-Servers / Konfigurationsdateien (FirstSpirit-Server) / FirstSpirit-Server (fs-server.conf) / Misc

###########################
# misc
###########################

# comma seperated list of directories to check, e.g.
# hdd.directories=${cmsroot}/data/projects,${cmsroot}/web/
hdd.directories=${cmsroot}

# hdd warning limit, use hdd.limit.active=false to turn off warning
hdd.limit=90
hdd.limit.active=true

# hdd server shutdown limit, use hdd.shutdown.active=false to turn off shutdown
hdd.shutdown=95
hdd.shutdown.active=true

BATCHPATH

Der Parameter definiert den Pfad zu den Skriptdateien, die z. B. beim Deployment ausgeführt werden können.

LICENSE_EXPIRATION_WARNING_DAYS

Der Parameter definiert, wie viele Tage vor Ablauf einer FirstSpirit Lizenz, eine tägliche Lizenzauslaufs-Warnung erfolgen soll. Beträgt der angegebene Wert 0, wird keine Mail verschickt (Standardwert ist 30 Tage).

LICENSE_EXPIRATION_MAIL_ADDRESS

Der Parameter definiert, an welche E-Mail-Adresse die Lizenzauslaufs-Warnung verschickt werden soll. Wird keine E-Mail-Adresse definiert, wird keine Lizenzauslaufs-E‑Mail versendet.

BACKUP_PATH

Pfadangabe zum Backup-Verzeichnis, das Verzeichnis im Dateisystem, in dem der FirstSpirit-Server die Backups ablegen soll. Backups werden über den Auftrag Projektsicherung durchführen oder die lizenzabhängige Funktionalität „FirstSpirit Enterprise Backup“ (siehe entsprechende Modul-Dokumentation) angelegt. Standardmäßig werden Backups im Unterverzeichnis backup des FirstSpirit-Servers abgelegt.

mail.backup-recipient

Über diesen Parameter kann eine E-Mail-Adresse angegeben werden, die verwendet wird, wenn die Parameter backup.size.limit, backup.min.age und / oder backup.max.age (siehe unten) aktiviert sind.

backup.size.limit

Über diesen Parameter kann eingestellt werden, dass eine E-Mail an die über den Parameter mail.backup-recipient definierte E-Mail-Adresse gesendet wird, wenn die Größe der Backup-Dateien die angegebene Größe überschreitet. Beispielwerte sind 500m oder 3g. Standardmäßig ist kein Wert angegeben, was bedeutet, dass die Funktion deaktiviert ist.

backup.min.age

Über diesen Parameter kann eingestellt werden, dass Backup-Dateien nach dem angegebenen Zeitraum (in Tagen) automatisch gelöscht werden, wenn der über den Parameter backup.size.limit definierte Wert erreicht ist. Standardmäßig ist kein Wert angegeben, was bedeutet, dass die Funktion deaktiviert ist. Um die Funktionalität zu aktivieren, muss ein Wert angegeben werden. Werden Backup-Dateien gelöscht, wird eine E-Mail an die über den Parameter mail.backup-recipient definierte E-Mail-Adresse gesendet.

backup.max.age

Über diesen Parameter kann eingestellt werden, dass Backup-Dateien nach dem angegebenen Zeitraum (in Tagen) automatisch gelöscht werden. Standardmäßig ist kein Wert angegeben, was bedeutet, dass die Funktion deaktiviert ist. Um die Funktionalität zu aktivieren, muss ein Wert angegeben werden. Werden Backup-Dateien gelöscht, wird eine E-Mail an die über den Parameter mail.backup-recipient definierte E-Mail-Adresse gesendet.

hdd.directories

Über diesen Parameter werden die zu überwachenden Verzeichnisse angegeben. Standardwert ist das FirstSpirit-Basis-Verzeichnis, also hdd.directories=${cmsroot}. Dieser wird verwendet, wenn der Wert nicht manuell angegeben wird. Siehe auch Seite Globale Server-Eigenschaften, Option Verzeichnisse für Plattenplatz-Überprüfung (kommasepariert) und folgende.

hdd.limit

Über diesen Parameter wird die Prozentzahl angegeben, ab der eine Warnungs-E-Mail an den Server-Administrator versendet wird. Es können Werte von 1 bis 99 angegeben werden. Sollen keine Warnungs-E-Mails versendet werden, kann der Wert auf -1 gesetzt werden.                                        
Standardwert ist 90%, also hdd.limit=90. Dieser wird verwendet, wenn der Wert nicht manuell angegeben wird oder wenn der angegebene Wert nicht zwischen 1 und 99 liegt bzw. -1 ist.

hdd.limit.active

Über diesen Parameter kann der Versand von Warnungs-E-Mails unterbunden werden. Dazu muss hdd.limit.active=false gesetzt werden. Standardmäßig ist der Versand bei der angegebenen Prozentzahl jedoch aktiviert.

hdd.shutdown

Über diesen Parameter wird die Prozentzahl angegeben, ab der eine Warnungs-E-Mail an den Server-Administrator versendet und der Server heruntergefahren wird. Es können Werte von 1 bis 99 angegeben werden. Soll der Server nicht heruntergefahren werden, kann der Wert auf -1 gesetzt werden. Ist der gewählte Wert gleich oder kleiner als hdd.limit, wird hdd.shutdown vom System um 5% höher gesetzt als hdd.limit.           
Standardwert ist 95%, also hdd.shutdown=95. Dieser wird verwendet, wenn der Wert nicht manuell angegeben wird oder wenn der angegebene Wert nicht zwischen 1 und 99 liegt bzw. -1 ist.

hdd.shutdown.active

Über diesen Parameter kann das Herunterfahren des FirstSpirit-Servers unterbunden werden. Dazu muss hdd.shutdown.active=false gesetzt werden. Standardmäßig ist das Herunterfahren bei der angegebenen Prozentzahl jedoch aktiviert.

startpage.webstart.url

Über diesen Parameter kann eine Basis-URL definiert werden, die beim Start von SiteArchitect oder ServerManager über die FirstSpirit-Startseite aufgerufen wird. An diese URL werden Parameter, die URL-Parameter angehangen, die für den Start der Clients notwendig sind. Die Parameter berücksichtigen die jeweils konfigurierten und aktiven Verbindungseinstellungen („FirstSpirit-Startseite / Verbindungseinstellungen“, „FirstSpirit-ServerManager / Servereigenschaften / Webstart“ oder „FirstSpirit-ServerManager / Servereigenschaften / Startseite“). Auf diese Weise kann beispielsweise statt des FirstSpirit Launchers ein kundenspezifisches Java-Startsystem genutzt werden.
Beispiel: startpage.webstart.url=http://MyServer:8080/MyStartPage.jsp

startpage.logout.url

Über diesen Parameter kann eine URL definiert werden, zu der beim Abmelden von FirstSpirit („FirstSpirit-Startseite / Abmelden“) weitergeleitet wird.       
Beispiel: startpage.logout.url=http://www.e-Spirit.de

Wichtig Wird zusätzlich zu den Parametern startpage.webstart.url und startpage.logout.url der Parameter allowedRedirectHosts verwendet, muss darauf geachtet werden, dass die entsprechenden URLs in die Liste für allowedRedirectHosts mit aufgenommen (bzw. die Werte FS_SERVER oder ALLOW_ALL gesetzt) werden, ansonsten kommt es beim Start zu einem „HTTP ERROR 500“-Fehler. Das Abmelden führt tatsächlich zu einer Abmeldung, es erscheint die Anmeldeseite.

SERVICES

Ein FirstSpirit Dienst ist eine Server-Komponente, die über eine öffentliche Schnittstelle aus Eingabekomponenten oder Skripten angesprochen werden kann.

Konfiguration über SERVICES=* (alle Dienste automatisch starten)

Über den Parameter SERVICES kann das Zeichen * konfiguriert werden:

SERVICES=* 

In diesem Fall startet der FirstSpirit-Server beim Serverstart automatisch alle auf dem Server installierten Dienste, d.h.:

  • FirstSpirit-eigene Systemdienste, wie z. B. den Permission-Service und
  • Dienste, die über ein Modul auf dem FirstSpirit-Server installiert wurden

Vorteil: Es können keine Dienste vergessen oder übersehen werden, die dann im Folgebetrieb (nach dem Serverstart) zu Problemen führen würden.

Wichtig Wird innerhalb der Konfigurationsdatei fs-server.conf SERVICES=* konfiguriert, ist eine Konfiguration der Autostart-Option im ServerManager - also das automatische Aktivieren bzw. Deaktivieren einzelner Dienste - nicht mehr möglich.

Standard: Konfiguration per Autostart-Option (einige Dienste automatisch starten)

Ist nicht gewünscht, dass alle Dienste automatisch gestartet werden, empfiehlt e-Spirit, die zu startenden Dienste über die Autostart-Option im ServerManager oder die Autostart-Option im ServerMonitoring zu aktivieren.

Dienste manuell starten und stoppen: Dienste können auch jederzeit manuell gestartet bzw. gestoppt werden:

mime.types.additional

Die FirstSpirit Medien-Verwaltung dient der Verwaltung von Dateien unterschiedlicher Formate innerhalb eines Projektes. Sie können per SiteArchitect und ContentCreator nach FirstSpirit hochgeladen werden.
Die meisten Dateiformate sind FirstSpirit bereits bekannt, und sie werden beim Hochladen mit dem passenden MIME-Type in der Medien-Verwaltung abgelegt. Nach MIME-Typen kann beispielsweise im SiteArchitect gesucht und auf sie in Vorlagen und per API zugegriffen werden. Für spezielle Dateiformate, die in FirstSpirit nicht bekannt sind, kann eine Abbildung auf den gewünschten MIME-Typen über den Parameter mime.types.additional vorgenommen werden.

Über diesen Parameter können der gewünschte MIME-Type und die Dateinamen-Erweiterung durch Doppelpunkt getrennt angegeben werden. Mehrere Abbildungen können durch Semikolon getrennt angegeben werden.
Beispiel:

mime.types.additional=application/zip:fsr;text/plain:conf

© 2005 - 2021 e-Spirit AG | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2021-07 | Datenschutz | Impressum | Kontakt