Einführung / Konfiguration des FirstSpirit-Servers / Konfigurationsdateien (FirstSpirit-Server) / FirstSpirit-Server (fs-server.conf) / Web Applications

Bereich: Web Applications

############################
# web applications
# - ROOT: start page with login page, etc.
# - WEBEDIT: WEBedit
# - WEBMON: WEBmonitor
# - STAGING: project generation web applications
###########################
# WEBAPP_xyz_URL: application url (must be start with a slash
# '/'); used for jumps between different applications
WEBAPP_ROOT_URL=/
WEBAPP_WEBEDIT5_URL=/${WEBAPP_WEBEDIT5_NAME}
WEBAPP_WEBMON_URL=/${WEBAPP_WEBMON_NAME}
WEBAPP_STAGING_URL=/${WEBAPP_STAGING_NAME}
WEBAPP_PREVIEW_URL=/${WEBAPP_PREVIEW_NAME}
 
# root directory of all web applications
WEB_DIR=${cmsroot}/web
 
# WEBAPP_xyz_PATH: directory of this web application
WEBAPP_ROOT_PATH=${WEB_DIR}/${WEBAPP_ROOT_NAME}
WEBAPP_WEBEDIT5_PATH=${WEB_DIR}/${WEBAPP_WEBEDIT5_NAME}
WEBAPP_WEBMON_PATH=${WEB_DIR}/${WEBAPP_WEBMON_NAME}
WEBAPP_STAGING_PATH=${WEB_DIR}/${WEBAPP_STAGING_NAME}
WEBAPP_PREVIEW_PATH=${WEB_DIR}/${WEBAPP_PREVIEW_NAME}
 
# title parameter for fs5root site
WEBAPP_ROOT_TITLE=FirstSpirit ${HOSTNAME}:${HTTP_PORT}

GLOBAL_WEBAPPS

Dieser Parameter wird automatisch gesetzt und enthält die IDs der auf dem Server verfügbaren globalen Web-Applikationen (siehe Web-Applikationen). Der Parameter wird vom FirstSpirit-Server verwaltet und darf nicht geändert oder gelöscht werden. Weitere Konfigurationseinstellungen zu den globalen Web-Applikationen werden mithilfe der Parameter 

  • WEBAPP_*_NAME
  • WEBAPP_*_CONTEXT_NAME
  • WEBAPP_*_SELECTED_WEBSERVER
  • WEBAPP_*_CONFIG_CHANGED
  • WEBAPP_*_ACTIVE_WEBSERVER

gespeichert, wobei * die ID der jeweiligen globalen Web-Applikation ist. Auch diese Parameter werden von FirstSpirit verwaltet und dürfen nicht geändert oder gelöscht werden.

WEBAPP_LOG_LEVEL

Mit diesem Parameter kann das Level für das Logging von Webanwendungen bestimmt werden. Dazu können folgende Werte angegeben werden:

  • TRACE
  • DEBUG
  • INFO
  • WARN
  • ERROR

Nur Einträge mit einem Level gleich oder höher dem angegebenen werden in die Logdatei geschrieben. (Siehe auch Seite Logging für FirstSpirit-Webanwendungen.)

Standardwert: WARN

WEBAPP_ROOT_URL

URL zur Webanwendung „FirstSpirit Startseite“ (fs5root). Der hier hinterlegte Wert wird für das Mapping innerhalb der internen Servlet Engine benötigt (siehe auch Seite 4.3.7.2). Der Wert muss immer mit einem / beginnen, dann folgt der symbolische Name der jeweiligen Webanwendung. Der URL wird für Verweise zu unterschiedlichen FirstSpirit-Anwendungen benötigt.                       
Beim Betrieb unter Websphere ist folgender Eintrag notwendig:                  
WEBAPP_ROOT_URL=/fs5root
(siehe auch Seite Einbinden in Websphere Application Server)

Standardwert: /

WEBAPP_WEBEDIT5_URL

URL zur Webanwendung „FirstSpirit ContentCreator“ (fs5webedit) innerhalb der Startseite. Der hier hinterlegte Wert wird für das Mapping innerhalb der internen Servlet Engine benötigt (siehe auch Seite 4.3.7.2). Der Wert muss immer mit einem / beginnen, dann folgt der symbolische Name der jeweiligen Webanwendung. Der URL wird für Verweise zu unterschiedlichen FirstSpirit-Anwendungen benötigt.

Standardwert: /${WEBAPP_WEBEDIT5_NAME}

WEBAPP_WEBMON_URL

URL zur Webanwendung „FirstSpirit ServerMonitoring“ (fs5webmon) innerhalb der Startseite. Der hier hinterlegte Wert wird für das Mapping innerhalb der internen Servlet Engine benötigt (siehe auch Seite 4.3.7.2). Der Wert muss immer mit einem / beginnen, dann folgt der symbolische Name der jeweiligen Webanwendung. Der URL wird für Verweise zu unterschiedlichen FirstSpirit-Anwendungen benötigt

Standardwert: /${WEBAPP_WEBMON_NAME}

WEBAPP_STAGING_URL

URL zur Webanwendung „FirstSpirit Staging“ (fs5staging). Der hier hinterlegte Wert wird für das Mapping innerhalb der internen Servlet Engine benötigt (siehe auch Seite 4.3.7.2). Der Wert muss immer mit einem / beginnen, dann folgt der symbolische Name der jeweiligen Webanwendung. Der URL wird für Verweise zu unterschiedlichen FirstSpirit-Anwendungen benötigt.

Standardwert: /${WEBAPP_STAGING_NAME}

WEBAPP_PREVIEW_URL

URL zur Webanwendung „FirstSpirit Preview“ (fs5preview). Der hier hinterlegte Wert wird für das Mapping innerhalb der internen Servlet Engine benötigt (siehe auch Seite 4.3.7.2). Der Wert muss immer mit einem / beginnen, dann folgt der symbolische Name der jeweiligen Webanwendung. Der URL wird für Verweise zu unterschiedlichen FirstSpirit-Anwendungen benötigt.

Standardwert: /${WEBAPP_PREVIEW_NAME}

WEB_DIR [obsolet]

Pfadangabe zum FirstSpirit Web-Verzeichnis für die Nutzung aller FirstSpirit-Webanwendungen (fs5root, fs5preview, fs5staging, fs5webedit, fs5webmon) (zur Notation ${} siehe Allgemeines zur Konfiguration).

Dieser Parameter wird nicht mehr benötigt, wenn der Webserver „InternalJetty“ nicht mehr verwendet wird, und kann dann entfernt werden.

WEBAPP_ROOT_PATH [obsolet]

Pfadangabe zum Verzeichnis im Dateisystem, in dem der FirstSpirit-Server die Webanwendung „FirstSpirit Startseite“ (fs5root) ablegt (zur Notation ${} siehe Allgemeines zur Konfiguration).

Dieser Parameter wird nicht mehr benötigt, wenn der Webserver „InternalJetty“ nicht mehr verwendet wird, und kann dann entfernt werden.

WEBAPP_WEBEDIT5_PATH [obsolet]

Pfadangabe zum Verzeichnis im Dateisystem, in dem der FirstSpirit-Server die Webanwendung „FirstSpirit ContentCreator“ (fs5webedit) ablegt (zur Notation ${} siehe Allgemeines zur Konfiguration).

Dieser Parameter wird nicht mehr benötigt, wenn der Webserver „InternalJetty“ nicht mehr verwendet wird, und kann dann entfernt werden.

WEBAPP_WEBMON_PATH [obsolet]

Pfadangabe zum Verzeichnis im Dateisystem, in dem der FirstSpirit-Server die Webanwendung „FirstSpirit ServerMonitoring“ (fs5webmon) ablegt (zur Notation ${} siehe Allgemeines zur Konfiguration).

Dieser Parameter wird nicht mehr benötigt, wenn der Webserver „InternalJetty“ nicht mehr verwendet wird, und kann dann entfernt werden.

WEBAPP_STAGING_PATH [obsolet]

Pfadangabe zum Verzeichnis im Dateisystem, in dem der FirstSpirit-Server die Webanwendung „FirstSpirit Staging“ (fs5staging) ablegt. In diesem Verzeichnis legt der FirstSpirit-Server auch alle generierten Projektdateien ab (zur Notation ${} siehe Allgemeines zur Konfiguration).

Dieser Parameter wird nicht mehr benötigt, wenn der Webserver „InternalJetty“ nicht mehr verwendet wird, und kann dann entfernt werden.

WEBAPP_PREVIEW_PATH [obsolet]

Pfadangabe zum Verzeichnis im Dateisystem, in dem der FirstSpirit-Server die Webanwendung „FirstSpirit Preview“ (fs5preview) ablegt. In diesem Verzeichnis legt der der FirstSpirit-Server auch die generierten Vorschauseiten ab.

Dieser Parameter wird nicht mehr benötigt, wenn der Webserver „InternalJetty“ nicht mehr verwendet wird, und kann dann entfernt werden.

WEBAPP_ROOT_TITLE

Über diesen Parameter kann der Titel der FirstSpirit-Startseite geändert werden. Standardwert ist die Anzeige FirstSpirit ${HOSTNAME}:${HTTP_PORT}.

Wichtig Soll der über den Parameter SYMBOLIC_HOSTNAME definierte symbolische Hostname des FirstSpirit-Servers verwendet werden, wenn WEBAPP_ROOT_TITLE nicht angegeben ist, kann z. B.                
      
WEBAPP_ROOT_TITLE=FirstSpirit ${SYMBOLIC_HOSTNAME}                   

gesetzt werden. Es findet keine automatische Ersetzung statt, da es sich bei SYMBOLIC_HOSTNAME um einen optionalen Parameter handelt, der auch leer sein kann.

WEBAPP_ENABLE_PLUGGABILITY_FEATURES_DEFAULT

Verfügbar ab FirstSpirit-Version 5.2.611 Mit Version 3.0 der Java Servlet Specification wurde die „Web Framework Pluggability“ eingeführt. Diese ermöglicht z. B.:

  • die Modularisierung der web.xml oder
  • die Konfiguration von Komponenten über Java-Annotationen.

Letztere Funktion erfordert jedoch, dass beim Deployment der Web-Applikation (und damit implizit bei jedem Start des Application-Servers) alle Klassen auf Annotationen gescannt werden müssen. Da dieser Vorgang viel Zeit in Anspruch nehmen kann, bietet FirstSpirit ab FirstSpirit-Version 5.2.611 die Möglichkeit, Pluggability-Features global oder für einzelne Web-Applikationen zu deaktivieren.  

Eine globale Konfiguration erfolgt über den Parameter WEBAPP_ENABLE_PLUGGABILITY_FEATURES_DEFAULT.

Mögliche Werte:

  • Mit WEBAPP_ENABLE_PLUGGABILITY_FEATURES_DEFAULT=true (Standardwert) wird die Suche der Servlet-Engine nach Pluggability für alle Web-Applikationen zugelassen.
  • Mit WEBAPP_ENABLE_PLUGGABILITY_FEATURES_DEFAULT=false wird die Suche der Servlet-Engine nach Pluggability für alle Web-Applikationen unterbunden.

Eine Konfiguration für einzelne Web-Applikationen erfolgt über das Auswahlfeld „Pluggability“, entweder für die globalen Web-Applikationen (siehe Web-Applikationen, speziell Absatz Konfigurieren von Web-Applikationen) oder die Web-Komponenten eines Projekts (siehe Web-Komponenten).

webserver.jetty.hide

Über diesen Parameter kann der integrierte Webserver Jetty Web Server deaktiviert werden.

Dazu muss der Parameter auf true gesetzt werden:

webserver.jetty.hide=true

Entsprechende Webserver werden in den betreffenden Dialogen nicht mehr angezeigt und können nicht mehr ausgewählt werden.

Wichtig Dieser Parameter darf nur verwendet werden, wenn der „Jetty Web Server“ nicht funktionsfähig konfiguriert ist und/oder keine Webanwendungen darauf deployed wurden. Ansonsten kann es zu veralteten Verwendungen der Webanwendungen kommen, die auf dem „Jetty Web Server“ betrieben werden. Vor dem Setzen des Parameters sollten daher alle Webanwendungen von konfigurierten „Jetty Web Servern “entfernt werden, sofern es dort ausgerollte gibt.

© 2005 - 2022 Crownpeak Technology GmbH | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2022.10 | Datenschutz