Einführung / Konfiguration des FirstSpirit-Servers / Einbinden in externen Webserver

Einbinden in externen Webserver

Als HTTP-Server und Servlet-Engine wird im FirstSpirit-Server standardmäßig Jetty („Jetty Web Server“) verwendet.

Allerdings ist der „Jetty Web Server“ nicht für den Produktivbetrieb geeignet und sollte lediglich für Tests verwendet werden: einerseits läuft „Jetty Web Server“ innerhalb der gleichen JavaVM wie der FirstSpirit-Server. Andererseits werden komplexe Einsatzszenarien, wie z. B. der Einsatz in einem Reverse-Proxy-Szenario, nicht vom „Jetty Web Server“ unterstützt. Darüber hinaus können Verwendung in FirstSpirit-Projekten z. B. von PHP oder ASP nicht vom „Jetty Web Server“ ausgewertet werden.

Stattdessen sollte ein Apache Tomcat als externer Webserver verwendet werden.

Im Folgenden wird die Verwendung des Apache HTTP-Servers in Kombination mit PHP beschrieben. Andere Webserver können nach dem gleichen Prinzip eingebunden werden, sofern sie eine Weiterleitung über HTTP oder AJP an die Servlet-Engine ermöglichen.

Eine weitere Konfigurationsmöglichkeit ist die Lastverteilung auf mehrere Servlet-Engines (siehe Lastverteilung auf mehrere Servlet-Engines).

Wichtig Alle internen Verbindungen zum FirstSpirit-Server können authentifiziert werden (Konzept siehe Authentifizierung aller internen Verbindungen zum FirstSpirit-Server). Wird das vorkonfigurierte Standard-Passwort deaktiviert, muss bei der Konfiguration der externen Webserver auch ein App-Passwort berücksichtigt werden (Konfiguration siehe Konfiguration der App-Passwörter in Webapplikationen und Servlets).

Hinweis zur Startreihenfolge: Um einen reibungsfreien Start von externem Webserver, FirstSpirit-Server und FirstSpirit-Webanwendungen zu gewährleisten, sollte der externe Webserver vor dem FirstSpirit-Server gestartet werden. Hintergrund: Der externe Webserver (z. B. Apache Tomcat) wartet bis zu 5 Minuten auf eine Verbindung zum FirstSpirit-Server. In diesem Zeitintervall kann der FirstSpirit-Server gestartet werden. Der externe Webserver prüft alle 10 Sekunden, ob eine Verbindung zum FirstSpirit-Server hergestellt werden kann. Sobald eine Verbindung hergestellt werden konnte, verbinden sich die FirstSpirit-Webanwendungen automatisch mit dem Server. Dies erlaubt es zudem, dass der FirstSpirit-Server eventuell notwendige Aktualisierungen der Webanwendungen auf jeden Fall installieren kann, da der externe Webserver zu diesem Zeitpunkt bereits gestartet ist.

© 2005 - 2022 Crownpeak Technology GmbH | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2022.12 | Datenschutz