Einführung / Konfiguration des FirstSpirit-Servers / Einbinden in externen Application-Server / Einbinden in Websphere Application Server

Einbinden in Websphere Application Server

FirstSpirit macht keine (über Technische Voraussetzungen und Empfehlungen hinausgehende) Vorgaben hinsichtlich des eingesetzten Application Servers. In der Praxis hat sich aber gezeigt, dass speziell beim Einsatz von IBM Websphere folgende Besonderheiten zu beachten sind.

Zusätzlich zu der zuvor erwähnten allgemeinen Konfiguration zum Einbinden in einen externen Application Server sind bei Verwendung von IBM Websphere als Application Server folgende Konfigurationen notwendig:

Die Datei firstspirit5/data/fslib/fs-isolated-webrt.jar muss in den globalen Klassenpfad des Websphere-Servers eintragen werden, da die von Crownpeak digital signierten JARs in den Webanwendungen unter WEB-INF/lib nicht geladen werden können. Die Datei fs-isolated-webrt.jar darf dazu nicht als „gemeinsame Bibliothek“ eingebunden werden, sondern muss Websphere als Parameter der Java-VM übergeben werden.

Die Parameter der Java-VM findet man im Webinterface zur Websphere-Administration unter "Server > Anwendungsserver > Servername > Java- und Prozessverwaltung > Prozessdefinition > Java Virtual Machine". Dort wird unter "Klassenpfad" der vollständige Pfad zur Datei fs-isolated-webrt.jar angegeben, zum Beispiel /opt/firstspirit5/data/fslib/fs-isolated-webrt.jar. Falls der FirstSpirit-Server auf einem anderen Server betrieben wird als Websphere, empfiehlt es sich, das Verzeichnis opt/firstspirit5/data/fslib über NFS an Websphere weiterzugeben, um die Datei fs-isolated-webrt.jar nicht manuell bei jeder Aktualisierung des FirstSpirit-Servers zum Websphere-Server kopieren zu müssen.

Ebenfalls in den Klassenpfad der Java-VM des Websphere-Servers müssen alle JAR-Dateien eingetragen werden, die in von Crownpeak ausgelieferten Modulen verwendet werden. Folgendes Vorgehen ist nach Aktivierung eines Moduls für die Bereiche Vorschau (fs5preview), ContentCreator (fs5webedit) oder Staging (fs5staging) notwendig: Zunächst die über die Server- und Projekteigenschaften heruntergeladene WAR-Datei/en öffnen mittels ZIP-Programm oder jar xvf fs_<Modulname>.war und alle enthaltenen JAR-Dateien mit Namensmuster fs-*.jar aus dem Verzeichnis „WEB-INF/lib“ in das Klassenpfad-Verzeichnis des Websphere-Servers kopieren, wo bereits fs-isolated-webrt.jar abgelegt wurde. Im Websphere-Admin-Interface die kopierten JAR-Dateien analog zu fs-isolated-webrt.jar dem Klassenpfad hinzufügen und Websphere neu starten. Dieses Vorgehen ist nach jeder Aktualisierung von FirstSpirit notwendig!

Außerdem sind bei "Generische JVM-Argumente" folgende Einträge notwendig:
-Djava.awt.headless=true -Dclient.encoding.override=UTF-8

Folgender Eintrag ist in der Datei fs-server.conf beim Betrieb unter Websphere notwendig:

WEBAPP_ROOT_URL=/fs5root

(Für weitere Informationen zu diesem Parameter siehe auch Bereich: Web Applications)

Die FirstSpirit-Startseite ist dann auf dem Websphere-Server als http://fs5host.domain.net/fs5root erreichbar. Um die Erreichbarkeit über die einfachere URL http://fs5host.domain.net zu ermöglichen, muss im HTTP-Server des Websphere-Servers folgende Umleitungsregel definiert werden:

RewriteEngine On
RewriteRule ^/$ /fs5root/ [redirect,last]

In der Datei fs-server.conf muss ebenfalls der Parameter preview.cacheFileWithTimestamp=* gesetzt werden (für weitere Informationen zu diesem Parameter siehe Bereich: Preview).

Wichtig Die Java-VM des Websphere Application Servers muss so konfiguriert werden, dass sie Java-Klassen zu nicht mehr vorhandenen JSP-Dateien automatisch regelmäßig entfernt. Die entsprechenden Parameter können der JDK-Dokumentation zur verwendeten Java-Version entnommen werden.

Um diese Änderungen im Websphere anschließend zu aktivieren, muss der Websphere-Server neu gestartet werden!

© 2005 - 2023 Crownpeak Technology GmbH | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2023.2 | Datenschutz