Einführung / Konfiguration des FirstSpirit-Servers / Einbinden in externen Application-Server / Logging für FirstSpirit-Webanwendungen

Logging für FirstSpirit-Webanwendungen

Das Logging für FirstSpirit-Webanwendungen bei Einsatz externer Application-Servern erfolgt in eine eigene Datei auf dem (Remote-)FirstSpirit-Server im Verzeichnis firstspirit5/log, deren Dateiname nach dem Schema

fs-webapp-[Hostname]-[Port].log 

gebildet wird, z. B. fs-webapp-localhost-1088.log. Hostname und Portnummer beziehen sich dabei auf den Application-Server, auf dem die Webanwendung installiert ist. Standardmäßig werden Meldungen mit dem Level WARN und höher in die Logdatei aufgenommen. Zu Debug-Zwecken kann das Level über den Parameter WEBAPP_LOG_LEVEL in der Konfigurationsdatei fs-server.conf aber temporär auch auf ein niedrigeres Level eingestellt werden (siehe dazu Bereich: Web Applications).

Die Übertragung erfolgt nicht in Echtzeit, Duplikate werden herausgefiltert. Wie im Falle anderer FirstSpirit-Logdateien werden die fs-webapp-Logdateien ebenfalls in *.gz-Dateien komprimiert und archiviert. Diese erhalten einen Zeitstempel im Dateinamen. Archivierte Dateien können mit dem Server-Auftrag „Clean up logs“ gelöscht bzw. nach firstspirit5/backup verschoben werden.

Wichtig Wird eine Log-Datei (z. B. durch Löschen oder externes Logrotate) entfernt, wird diese Datei erst bei einem Neustart des Servers erneut erzeugt.

© 2005 - 2023 Crownpeak Technology GmbH | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2023.2 | Datenschutz