Einführung
Einführung

Einführung / FirstSpirit ServerManager / Server-Eigenschaften / Globale Server-Eigenschaften

Globale Server-Eigenschaften

 

Der Menüeintrag „Globale Server-Eigenschaften“ kennt folgende Konfigurationsoptionen:

Verzeichnisse für Plattenplatz-ÜberprüfungMax. RAM-BedarfMessage of the DayTägliche StatistikWarnung bei / Server beenden beiAdmin-EmailReferenznamen-Konvertierung

Admin-Email: In diesem Feld kann die E-Mail-Adresse des verantwortlichen Server-Administrators eingetragen werden. Kritische Fehler, welche die nachfolgend konfigurierten Felder betreffen, können per E-Mail an die hier angegebene E-Mail-Adresse gesendet werden. Wird keine E-Mail-Adresse angegeben, werden die entsprechenden Fehlermeldungen nur in der Log-Ausgabe des Servers ausgegeben.

Verzeichnisse für Plattenplatz-Überprüfung (kommasepariert): In dieses Feld können Verzeichnisse eingetragen werden, die hinsichtlich des noch zur Verfügung stehenden Festplattenplatzes überwacht werden sollen. Standardmäßig ist hier das Basis-Verzeichnis des FirstSpirit-Servers angegeben (siehe auch fs-server.conf, Parameter hdd.directories). Wenn FirstSpirit über mehrere Mountpoints verteilt ist, müssen alle Mountpoints der Dateisysteme angegeben werden, die von FirstSpirit verwendet werden. Mehrere Verzeichnisse müssen durch Kommata voneinander getrennt angegeben werden. Der freie Speicherplatz in den angegebenen Verzeichnissen wird in einem Intervall von fünf Minuten ermittelt.

Warnung bei / Server beenden bei: In diesem Feld wird die Prozentzahl angegeben, ab der eine Warnungs-E-Mail an den Server-Administrator versendet bzw. der FirstSpirit-Server inklusive einer entsprechenden Benachrichtigung an den Server-Administrator heruntergefahren werden soll.

Betreff der Warnungs-E-Mail:                                              
„FIRSTspirit server 'MYSERVER' disk space warning: /home/fs/firstspirit5, 32,01 GB free, 42,52 GB used“.

Betreff der E-Mail beim Herunterfahren des FirstSpirit-Servers:
„FIRSTspirit server 'MYSERVER' disk space shutdown limit reached: /home/fs/firstspirit5, 463.2 MB free, 5.54 GB used“.

Die Prozentzahl ergibt sich dabei aus dem Verhältnis des im angegebenen Verzeichnis zur Verfügung stehenden und des bereits belegten Speicherplatzes. Standardmäßig ist der Wert für eine Warnung auf 90% und für das Herunterfahren des FirstSpirit-Servers auf 95% gesetzt. D. h. der Server-Administrator erhält eine Warnungs-E-Mail, wenn 90% des zur Verfügung stehenden Speicherplatzes belegt sind (siehe auch fs-server.conf, Parameter hdd.limit) und der Server wird heruntergefahren, wenn 95% des zur Verfügung stehenden Speicherplatzes belegt sind (siehe auch fs-server.conf, Parameter hdd.shutdown). Sind mehrere Verzeichnisse angegeben, wird eine E-Mail versendet oder der Server heruntergefahren, wenn in einem der Verzeichnisse die entsprechende Prozentzahl überschritten ist. Der für eine Warnung gewählte Wert sollte niedriger sein, als der Wert für „Server beenden“. Es wird maximal alle 12 Stunden eine Warnungs-E-Mail versendet.

Über die jeweilige Checkbox lässt sich der Versand einer Warnungs-E-Mail (siehe auch fs-server.conf, Parameter hdd.limit.active) bzw. das Herunterfahren des Servers (siehe auch fs-server.conf, Parameter hdd.shutdown.active) aktivieren oder deaktivieren. Standardmäßig sind beide Checkboxen aktiviert.

Hinweis: Auch die Berkeley DB (siehe dazu Seite Repository) prüft den noch zur Verfügung stehenden Speicherplatz. Standardmäßig sind bei einem Wert unterhalb von 512 MebiBytes (entspricht ca. 536 MB) keine weiteren Speicheroperationen in der Berkeley-Datenbank mehr möglich (Fehlermeldung: Disk usage is not within je.maxDisk or je.freeDisk limits and write operations are prohibited.).

Der Wert für „Server beenden bei“ sollte daher nicht unterhalb von 512 MebiBytes liegen.

Max. RAM-Bedarf: In diesem Feld kann der Wert für den maximalen RAM-Bedarf (in MB) für die VM des Servers eingestellt werden. Dieser Wert wird beim Starten des Servers übergeben. Zusätzlich kann ein kritischer Schwellenwert (in %) definiert werden. Wird nebenstehende Checkbox aktiviert, wird eine Warnung in das Server-Log geschrieben, sobald der kritische Wert des maximal zur Verfügung stehenden RAMs überschritten wurde (optional kann eine E-Mail an den Server-Administrator gesendet werden). Wird zusätzlich die Checkbox „Bei Out-Of-Memory benachrichtigen“ aktiviert, wird eine E-Mail bei einer auftretenden OutOfMemory-Exception auf dem Server an den Server-Administrator geschickt.

Beispiel:

MEMORY:
used memory is 720.47 MB
HEAP STORAGE:
committed = 827719680
init = 838860800
max = 827719680
used = 755463032
NON_HEAP STORAGE
committed = 51019776
init = 8552448
max = 100663296
used = 50923776

In diesem Fall wird der Server mit: -Xmx=900m (HEAP STORAGE max + NON_HEAP STORAGE max) gestartet und im ServerManager im Feld „Max. RAM-Bedarf“ folgende Werte eingestellt:

  • 90% (HEAP STORAGE used / HEAP STORAGE max=91% also mehr als 90%)

Tägliche Statistik (Uhrzeit): In diesem Feld kann eine Uhrzeit eingestellt werden, zu der eine täglich auszuführende Statistik gestartet werden soll.

Message of the Day: Über die Schaltfläche Bearbeiten kann für jede Projektsprache ein Text eingegeben werden, der beim Starten als Meldung erscheinen soll. Im FirstSpirit-SiteArchitect wird die Meldung beim Öffnen eines Projekts erst angezeigt, wenn die Checkbox „Aktivieren“ aktiviert wurde.

Referenznamen-Konvertierung: Über diese Funktion kann serverweit ein Regelsatz definiert werden, nach dem ungültige Zeichen im SiteArchitect beim Anlegen neuer FirstSpirit-Objekte oder beim Ändern des Referenznamens umgeformt werden sollen. Durch einen Klick auf die Schaltfläche Regel bearbeiten öffnet sich folgendes Fenster:

Referenznamen-Konvertierung

Hier sind standardmäßig bereits einige Regeln definiert, und zwar für die Umlaute „ä“, „ö“ und „ü“ in Klein- und Großschrift sowie für „ß“. Jede Regel muss in einer Zeile stehen und besteht aus zwei Werten, die durch ein Gleichheitszeichen getrennt werden:

  • links das Sonderzeichen, das umgeformt werden soll, in ASCII-Codierung (hexadezimal).
  • rechts das oder die gültige/n Zeichen, in das das Sonderzeichen bei der Verwendung in Referenznamen umgeformt werden soll, in doppelten Hochkommata.

Mit dem Standard-Regelsatz werden Umlaute bei der Verwendung in Referenznamen in 2 Zeichen (Vokal in Kleinschrift + „e“) und „ß“ wird in „ss“ umgeformt.

Wichtig Werden die Zeichen in diesem Dialog nicht in der richtigen Codierung bzw. Formatierung angegeben, wird beim Speichern des Regelsatzes eine Fehlermeldung in der folgenden Form angezeigt:                    
„Das Format der Konvertierungs-Regel ist fehlerhaft: Error parsing line 11:...“.
Wichtig Es können jeweils nur Regeln für einzelne Zeichen, nicht für Zeichenketten, definiert werden und nur sprachunabhängig, d. h. jede Regel gilt für alle Sprachen. Wird für ein Sonderzeichen (ASCII-Codierung) mehr als eine Definition angegeben, wird immer die unterste Definition angewendet. Sonderzeichen, für die keine Regel hinterlegt ist, werden bei der Eingabe eines Referenznamens weiterhin direkt entfernt.
Wichtig Bei der Definition von Konvertierungs-Regeln für das Symbol . (Punkt) sollte berücksichtigt werden, dass dieser in FirstSpirit für die Erzeugung von Referenznamen für Tabellenvorlagen verwendet und ebenfalls bei entsprechender Regel-Definition konvertiert wird.

Die mitgelieferten Regeln können verändert oder gelöscht, und neue Regeln können hinzugefügt werden. Sie werden bei einem FirstSpirit-Update nicht zurückgesetzt oder ergänzt. Kommentare können mit einem einleitenden # eingegeben werden.

Mit einem Klick auf OK werden die Regeln gespeichert. Wird der darunter liegende Dialog mit den Server-Eigenschaften per OK geschlossen, werden die Regeln sofort angewendet, Server oder Projekt müssen nicht neu gestartet werden.

© 2005 - 2020 e-Spirit AG | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2020-01 | Datenschutz | Impressum | Kontakt