Einführung / FirstSpirit ServerManager / Auftragsplanung / Projektbezogene Aktionen / Projektsicherung durchführen

Projektsicherung durchführen

Die Projektsicherung dient dazu, einen aktuellen Stand des Projekts zu exportieren. Die Projektsicherung wird automatisch in dem Pfad angelegt, der in der Konfigurationsdatei fs-server.conf als Backup-Path definiert wurde. (Dabei ist es möglich, das Verzeichnis auf eine andere Festplatte auszulagern (siehe Parameter BACKUP_PATH)

Anzahl der exportierten Revisionen beschränken auf: Hier kann die Anzahl der beim Exportvorgang angelegten Revisionen festgelegt werden. Bei einer Beschränkung der Revisionen auf 1 wird lediglich der aktuelle Stand des Projektes exportiert (siehe auch RepositoryManager).

Nur neuere Revisionen exportieren: Hier kann festgelegt werden, wie alt die zu exportierenden Revisionen maximal sein dürfen. Mit dem Einstellen des aktuellen Datums wird lediglich der aktuelle Stand des Projektes exportiert.

Gelöschte Elemente exportieren: Ist diese Option aktiviert, werden auch gelöschte Elemente in die Exportdatei übernommen. Ist die Option deaktiviert, bleiben alle gelöschten Elemente bei einem Export unberücksichtigt und stehen bei einem erneuten Import unter dem Kontextmenüpunkt "Gelöschte Elemente wiederherstellen" nicht mehr zur Verfügung.

Datenbank-Inhalte exportieren: Mithilfe dieser Option kann der Export von Datenbank-Inhalten gesteuert werden. Ist die Option aktiviert, werden alle Datenquellen mit ihren Inhalten exportiert. Ist die Option deaktiviert, werden nur die Datenquellen ohne ihre Inhalte übernommen. Es stehen dann nur die leeren Tabellen zur Verfügung.

Verfügbar ab FirstSpirit-Version 5.2R2 Automatisch berechnete Auflösungen exportieren: Bilder/Medien können im Projekt in unterschiedlichen Auflösungen vorliegen. Die Bilddaten werden bei Bedarf automatisch vom System berechnet, wenn ein Medium erstmalig in einer Auflösung angefordert wird. Anschließend werden die Bilddaten (zu einer Auflösung) serverseitig in einem Image Cache (MEDIA_STORE_CACHED_PICTURES) gespeichert.
Dieses Verhalten ermöglicht schnelle Generierungszeiten, da insbesondere die Generierung vieler Medien in vielen, unterschiedlichen Auflösungen sehr zeitintensiv ist. Der Image Cache vergrößert aber auch die Datenmenge des Projekts.

  • Mithilfe dieser Option kann der serverseitige Image Cache für automatisch berechnete Auflösungen exportiert werden (Standardeinstellung).
  • Ist dagegen eine möglichst kleine Exportdatei erwünscht, sollte die Option deaktiviert werden. In diesem Fall werden die Inhalte des serverseitigen Image Caches (MEDIA_STORE_CACHED_PICTURES) nicht exportiert.

Das Löschen nicht mehr für die Projektsicherung benötigter Exportdateien erfolgt über die Funktion „Server aufräumen“.

Das lizenzabhängige Modul „FirstSpirit Enterprise Backup“ ermöglicht eine effiziente Datensicherung über inkrementelle und differentielle Backups. Alle Änderungen am Projekt werden dabei ab einem definierten Startpunkt („SnapShot“) nur noch separat gesichert. Bei Bedarf kann dann aus der initialen Backup-Datei („SnapShot“-Export) und den jeweiligen Änderungs-Backup-Dateien ein vollständiges Backup erstellt werden.

Weiterführende Informationen siehe "Dokumentation zum Modul FirstSpirit Enterprise Backup".

© 2005 - 2022 e-Spirit GmbH | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2022.8 | Datenschutz