Startseite
jump to top

Startseite / Vorlagenentwicklung / Vorlagensyntax

Übersicht über die FirstSpirit-Vorlagensyntax

Inhaltsverzeichnis

Alle Begriffe der Vorlagensyntax werden in den nachfolgenden Kapiteln unter dem jeweiligen Navigationspunkt im linken Navigationsbereich detailliert beschrieben:

Anweisungen

Im Kontext von Programmiersprachen wird unter einer Anweisung eine formulierte einzelne Vorschrift verstanden, die bei Abarbeitung des Programms auszuführen ist. Anweisungen sind üblicherweise Zuweisungen, Kontrollanweisungen (wie Sprünge, Schleifen und bedingte Anweisungen) und Prozeduraufrufe.

Innerhalb von FirstSpirit werden dazu spezielle Tags verwendet, die mit einem einleitenden

$CMS_

beginnen und mit einem

)$

abschließen. Diese Anweisungen können für die unterschiedlichsten Ausgaben in allen Bereichen der Vorlagen-Verwaltung eingesetzt werden.

Siehe Kapitel Anweisungen.

Ausdrücke

Unter einem Ausdruck wird allgemein ein Konstrukt verstanden, das innerhalb eines Kontexts ausgewertet werden kann und einen Wert liefert. Dabei muss eine vorgegebene Semantik eingehalten werden.

Zu den Ausdrücken zählt unter anderem das Arbeiten mit Operatoren oder der Aufruf von Methoden.

Operatoren werden zur Steuerung von Befehlsfolgen eingesetzt. Man unterscheidet beispielsweise zwischen Vergleichsoperatoren, arithmetischen Operatoren und logischen Operatoren, die auch für die Vorlagenentwicklung in FirstSpirit verwendet werden können.

Daneben werden noch spezielle String-Operatoren sowie so genannte Lambda-Ausdrücke erläutert.

Siehe Kapitel Ausdrücke.

Datentypen

Unter einem Datentyp wird allgemein die Zusammenfassung einer konkreten Objektmenge (beispielsweise Zeichenketten) und die auf dieser Menge erlaubten Methoden (beispielsweise Konvertierungsmethoden) verstanden. Dabei kann jeder Datentyp eine Menge an Variablen oder Konstanten erhalten, die der Semantik des Datentyps entsprechen müssen und auf denen bestimmte, dem Datentyp zugewiesene Methoden aufgerufen werden können.

Siehe Kapitel Datentypen.

Funktionen

Funktionen werden in FirstSpirit immer im HEADER-Bereich einer Vorlage definiert. Funktionen werden, im Unterschied zu Methoden, nicht auf einem Objekt aufgerufen und nur einmal, bei der Generierung einer Seite ausgeführt.

Siehe Kapitel Funktionen.

Systemobjekte

Über Systemobjekte kann innerhalb der Vorlagen auf Informationen, Daten und Objekte zugegriffen werden. Sinnvoll ist dies beispielsweise bei der Generierung und der Erzeugung einer Vorschau. Solche Informationen können zum Beispiel der Startzeitpunkt der Generierung, die ID des Absatzes oder der Seite oder die Sprache sein, die aktuell generiert wird.

Siehe Kapitel Systemobjekte.

Datenbank-Abfragen

Um die Anzahl von Datensätzen einer Datenquelle in der Ausgabe einzuschränken oder sie sortiert auszugeben, können Abfragen erstellt werden. Dazu wird eine spezielle Syntax verwendet.

Siehe Seite Datenbank-Abfragen.

Ausführungsumgebung

Die umfangreichen Erweiterungsmöglichkeiten sind ein wesentlicher Teil der FirstSpirit-Produktstrategie. Die unkomplizierte Umsetzung projektspezifischer Anpassungen und Erweiterungen können u.a. über Skripte, Plugins oder Executables vorgenommen werden. Dazu sind abhängig vom Anwendungsfall weitere Informationen notwendig. So muss beispielsweise beim Aufruf eines Skriptes in einem Arbeitsablauf klar sein, in welcher Umgebung das Skript ausgeführt wird - im ContentCreator oder im SiteArchitect. Diese Informationen können entweder direkt über ein BaseContext-Objekt oder über das Systemobjekt #global abgefragt werden. Konstanten des Enums BaseContext.Env werden dabei als Parameter für die Anfrage verwendet.

Zur Syntax siehe Seite Ausführungsumgebung.

© 2005 - 2019 e-Spirit AG | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2019-11 | Datenschutz | Impressum | Kontakt