Einführung / Konfiguration des FirstSpirit-Servers / Konfigurationsdateien (FirstSpirit-Server) / Java-VM und -Wrapper (fs-wrapper*.conf) / IPv6-Unterstützung

IPv6-Unterstützung

Inhaltsverzeichnis

FirstSpirit unterstützt die gleichzeitige Kommunikation über IPv4 und IPv6 („Dual Stack“). Über -D-Parameter kann konfiguriert werden, ob Client bzw. Server dabei vorzugsweise unter IPv4 oder IPv6 oder ausschließlich nur unter einer der beiden Versionen laufen sollen. Für den Server werden die Parameter bei Bedarf in der Datei fs-wrapper.conf eingetragen, für den Client in den Verbindungseinstellungen (siehe Verbindungseinstellungen konfigurieren und Seite Startseite).

Mithilfe der Konfiguration

-Djava.net.preferIPv4Stack=true

kann die IPv6-Verwendung komplett deaktiviert werden, d.h. es wird ausschließlich über IPv4 kommuniziert, sowohl Server als auch Clients. Dies ist die Standardkonfiguration.

Die aktuelle IPv-Konfiguration von Client oder Server wird beim Start entsprechend in der Log-Datei fs-server.log festgehalten, z. B.

INFO  08.03.2013 09:09:35.381 
(de.espirit.firstspirit.io.InetAddressUtil): IPv4 preferred

Weitere Modi:

  • IPv4 disabled
  • IPv6 disabled
  • IPv6 preferred

Konfiguration des Servers

Ist in der Konfigurationsdatei fs-server.conf der Parameter SOCKET_HOST (siehe Konfigurationsparameter) angegeben, verbindet sich der Server mit allen Adressen, die die DNS-Anfrage ergibt (IPv4 und/oder IPv6).

Mit der Konfiguration

Dfs.disableIPv4=true

verbindet sich der Server nur mit der IPv6-Adresse, auch wenn es einen IPv4-DNS-Eintrag gibt. Der Parameter wird nur ausgewertet, wenn der Parameter SOCKET_HOST in der Datei fs-server.conf angegeben ist. Standardmäßig ist dieser Parameter deaktiv (false).

Ist in der Konfigurationsdatei fs-server.conf der Parameter SOCKET_HOST nicht angegeben, hört der Server auf alle Adressen, unabhängig davon, ob es sich um IPv4 oder IPv6 handelt. Ausnahme: IPv6 ist durch den Parameter ‑Djava.net.preferIPv4Stack=true deaktiviert.

Konfiguration des Clients

Für die Konfiguration des Clients können folgende -D-Parameter verwendet werden:

  


-Djava.net.preferIPv4Stack=true

Der Client verbindet sich nur per IPv4.

-Dfs.disableIPv4=true

Der Client verbindet sich nur per IPv6

-Dfs.preferIPv6=true

Wenn der Server über IPv4 und IPv6 erreichbar ist, versucht der Client zuerst, sich per IPv6 zu verbinden. Standardmäßig versucht der Client zuerst, sich per IPv4 zu verbinden.

  

Standardmäßig sind diese Parameter deaktiv (false).

Ist der Server über IPv4 und IPv6 zu erreichen, aber nur eine Verbindung funktioniert, wird unabhängig von der Einstellung über die -D-Parameter automatisch die funktionierende verwendet.

Um in den Verbindungseinstellungen des Clients (z. B. über die FirstSpirit-Startseite oder die Webstart-Konfiguration im ServerManager) eine numerische IPv6-Adresse angeben zu können, muss die Adresse in eckige Klammern geschrieben werden, z. B.

http://[fe80::222:4dff:fe7a:e6e6]:8080   
-Dhost=[fe80::222:4dff:fe7a:e6e6] 
-Dport=4088

© 2005 - 2022 Crownpeak Technology GmbH | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2023.1 | Datenschutz