Introducing CXT
Introducing CXT

Introducing CXT / Projekte / Übersicht

Projekte

Inhaltsverzeichnis

Ein FirstSpirit-„Projekt“ im klassischen Sinne ist eine in sich geschlossene Organisationseinheit des Content Management. So werden unterschiedliche Webauftritte eines Unternehmens, die jedoch technisch und inhaltlich eng verwandt sind, in unterschiedlichen Projekten erstellt und gepflegt. Das können Webauftritte unterschiedlicher Länder, Geschäftsbereiche oder Marken eines Unternehmens sein. Jedes Projekt hat seine eigenen Vorlagen, Daten-Repositorys, Benutzer mit unterschiedichen Berechtigungen usw., verwendet aber dieselbe Server-Konfiguration. In der Content Management System-Branche sind auch die Begriffe „Mandant“ oder „Instanz“ gebräuchlich.

Im CXT-Konzept mündet die konsequente Isolierung von einzelnen (Redaktions-)Aufgaben nicht nur in einer stärkeren Trennung von Inhalten sondern auch von Bearbeitungsmöglichkeiten bzw. Funktionalitäten. Je nach Anforderungen bietet es sich an, für jede Aufgabe / Rolle ein eigenes Projekt aufzusetzen.

In CXT-Szenarien kommen in der Regel

zum Einsatz.
Aufgrund der Multi-Site-Fähigkeit von FirstSpirit können Inhalte einfach über die einzelnen Projekte hinweg geteilt und wiederverwendet werden. Dazu sind so genannte

erforderlich.

FirstSpirit-Projekt

Ein FirstSpirit-Projekt kann im SiteArchitect bzw. ContentCreator geöffnet werden.
Es umfasst die Bereiche: Inhalte, Medien, Struktur, Datenbankinhalte und Vorlagen

Bei entsprechender Konfiguration können in FirstSpirit SiteArchitect und FirstSpirit ContentCreator auch Fragmente referenziert (und damit wiederverwendet) werden (siehe dazu Seite FirstSpirit Fragment DAP). Im ContentCreator können referenzierte Fragmente darüber hinaus bearbeitet werden (siehe Fragmente verwenden).

Fragment-Projekt

Fragment-Projekte arbeiten mit anderen Objekt-Typen als klassische FirstSpirit-Projekte, nämlich mit „Fragmenten“ und „Varianten“.

Um die Integrität der Daten zu gewährleisten, dürfen Fragment-Projekte von Redakteuren nur mit dem FragmentCreator geöffnet und dort gepflegt werden. Eine Referenzierung (und damit Wiederverwendung) von Fragmenten ist hingegen bei entsprechender Konfiguration auch in FirstSpirit SiteArchitect und FirstSpirit ContentCreator möglich (siehe dazu Seite FirstSpirit Fragment DAP). Im ContentCreator können referenzierte Fragmente darüber hinaus bearbeitet werden (siehe Fragmente verwenden).
Entwickler haben Zugang zu Fragment-Projekten über den FirstSpirit SiteArchitect. Dort werden Vorlagen, die der Redakteur anschließend zur Pflege der Inhalte verwendet, erstellt und gepflegt, Rechte verwaltet usw.

Fragment-Projekte umfassen die Bereiche: Inhalte und Vorlagen.

Weitere Informationen siehe: Fragment-Projekt anlegen

Remote-Projekt

Für eine konsequente Isolierung von Aufgaben sowie die Wiederverwendung von Inhalten bietet FirstSpirit das Konzept der „Remote-Projekte“ an.

In den so genannten „Remote-Projekten“ können beispielsweise Medien (Bilder und Binär-Dateien anderer Typen, „Medien-Projekt“) oder Fragmente serverweit zentral verwaltet werden. Auf diese Daten können andere Projekte („Zielprojekte“) zugreifen. Die Medien oder Fragmente der Remote-Projekte werden von den Zielprojekten referenziert und verbleiben physikalisch im Remote-Projekt.

Vorteile dieses Konzepts:

  • Vereinfachte Aktualisierung und Verwaltung, da alle Medien bzw. Fragmente in einem zentralen Projekt liegen. Ändert sich das Objekt im Remote-Projekt, ändert sich das referenzierte Objekt auch in den Zielprojekten.
  • Kein zusätzlicher Speicherbedarf für Medien oder Fragmente, die in mehreren Projekten verwendet werden.

Remote- und Zielprojekte müssen auf demselben FirstSpirit-Server liegen. Je nachdem, welche Inhaltstypen enthalten sind, können Remote-Projekte mit dem FragmentCreator oder ContentCreator/SiteArchitect geöffnet werden.

Für weitere Informationen zum Erstellen und Konfigurieren von Remote-Projekten siehe Seiten

Medien-Projekt

Der CXT-Gedanke, dass für spezielle Aufgaben spezielle Clients zum Einsatz kommen, bedeutet, dass auch Medien in einem eigenen (FirstSpirit-)Projekt gespeichert und verwaltet werden. Ein Medien-Projekt kann im SiteArchitect bzw. ContentCreator geöffnet werden (aber nicht im FragmentCreator).
Die Medien aus dem Medien-Projekt können im FragmentCreator referenziert werden, Bilder können zusätzlich über den FragmentCreator hochgeladen werden (siehe Medien verwenden).

Weitere Informationen siehe: Medien-Projekt anlegen.

Upload: Bilder können nicht nur über ContentCreator und SiteArchitect in ein Projekt hochgeladen werden, sondern bei entsprechender Konfiguration auch über den FragmentCreator. Es gibt zwei Möglichkeiten:

* Verwendung des Moduls FirstSpirit Media DAP und die Eingabekomponente FS_INDEX (siehe Seite Medien verwenden)

* Die MicroApp kann über folgenden Code-Schnipsel angesprochen werden:

CxtMicroApps.requestMicroApp("firstspirit-media-upload-by-command",  {projectId: 202522, folders: ['logos', 'press']})

  • projectId: ID des gewünschten Projekts
  • folders: ein oder mehrere Ordner (erwartet den Referenznamen des gewünschten Ordners).
    Alternativ kann die oberste Ebene der Medien-Verwaltung als Speicherort konfiguriert werden: folders: [].

Als Rückgabe werden dann die UIDs der Bilder (statt der MediaDap Identifier) geliefert.

Projekttypen nach Anwendungsfall

Funktion / Anwendungsfall

Inhalt / Struktur

Projekttyp

Bearbeiten der Inhalte

Fragmente erstellen und bearbeiten

Fragmente und Varianten

Fragment-Projekt

FragmentCreator
(ggf. ContentCreator)

Medien bereitstellen

Medien

FirstSpirit-Projekt

ContentCreator, SiteArchitect

FirstSpirit als „zusammenstellende Instanz“

„klassisch“

FirstSpirit-Projekt

ContentCreator, SiteArchitect

Vorlagen erstellen und bearbeiten

Vorlagen

Fragment-Projekt

SiteArchitect

    

Einschränkungen auf Projektebene

CXT-Projekte und herkömmliche FirstSpirit-Projekte unterscheiden sich erheblich voneinander. Ein CXT-Projekt arbeitet mit Objekt-Typen („Fragmenten“ und „Varianten“), für die es in einem herkömmlichen FirstSpirit-Projekt keine Entsprechung gibt. Instanzen dieser Objekte können im SiteArchitect zwar angezeigt und verwaltet werden (siehe Besonderheiten: Fragmente im SiteArchitect), sollten dort aber nicht bearbeitet werden. Umgekehrt können Objekte aus regulären FirstSpirit-Projekten (wie Seiten, Medien, Seitenreferenzen usw.) im FragmentCreator nicht dargestellt oder bearbeitet werden. Zusätzlich gibt es Funktionalitäten, die zwar sowohl in CXT- und FirstSpirit-Projekten existieren, aber grundsätzlich anders umgesetzt sind, wie z. B. der Umgang mit Sprachen.
Aus diesem Grund gilt:

Wichtig Herkömmliche FirstSpirit-Projekte können nicht nachträglich als CXT-Projekte konfiguriert werden.
Wichtig Inhalte aus CXT-Projekten sollten nicht im FirstSpirit SiteArchitect bzw. ContentCreator bearbeitet werden (Ausnahme: referenzierte Fragmente im ContentCreator per Modul Fragment DAP).
Wichtig Die automatische Freigabe („Autorelease“), bei der Änderung am Projekt automatisch in den Freigabestand übernommen werden, wird für Fragment-Projekte nicht unterstützt (siehe Fragment-Projekt konfigurieren).

© 2005 - 2019 e-Spirit AG | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2019-11 | Datenschutz | Impressum | Kontakt