Startseite / Weiterführende Themen / Generierung / Speichern und Zurücksetzen von URLs

Speichern und Zurücksetzen von URLs

URLs sind ein Kriterium, das bei der Auflistung und Positionierung durch Suchmaschinen berücksichtigt wird, die richtige Gestaltung ist ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung (auch „Search Engine Optimization“, oder kurz „SEO“). Da sich nachträgliche Änderungen an URLs, die bereits bei Suchmaschinen indexiert sind, ggf. auf das Ranking der Seite bei Suchmaschinen auswirken und Seiten mit geänderten URLs eine Zeit lang nicht mehr gefunden werden, sollten URLs möglichst lange bestehen bleiben, auch wenn sich die Website-Struktur oder Seiten-Namen ändern.

Daher können einmal erzeugte URLs in FirstSpirit gespeichert werden. D.h. die bei einer Generierung erzeugten URLs bleiben gültig, auch wenn sich Werte ändern, die sich auf die URL-Erzeugung auswirken (je nach gewählter Pfad-Erzeugungsmethode z. B. durch Änderung von Anzeige- oder Referenznamen, Verschieben von Seiten oder Medien im Baum, Ändern von Datensätzen). Erst, nachdem erzeugte URLs manuell zurückgesetzt werden, schlagen sich die Änderungen auch in der URL nieder. Damit URLs gespeichert werden, muss in den Generierungseinstellungen jeweils die Variante „(SEO)“ der gewünschten Methode ausgewählt werden.

Mit den Varianten mit dem Zusatz „(SEO)“ werden darüber hinaus auch Einstellungen auf dem Register „URL-Einstellungen“ / „Kurz-URLs“ bei der Generierung berücksichtigt.

Sollen sich Änderungen von Anzeigenamen oder der Struktur an Knoten auf gespeicherte URLs auswirken, muss im SiteArchitect auf dem jeweiligen Knoten vor der Generierung daher der Menüpunkt „Gespeicherte URLs zurücksetzen“ im Kontextmenü unter „Extras“ aufgerufen werden. Dieses ist auf folgenden Objekten vorhanden:

  • Medien
  • Ordnern der Medien-Verwaltung
  • Seitenreferenzen und
  • Menüebenen

Wurden also Medien, Seitenreferenzen oder Menüebenen in der Baumstruktur verschoben oder umbenannt, und sollen sich diese in der URL niederschlagen, wenn bereits eine Generierung vorgenommen worden ist, werden diese Änderungen erst wirksam, wenn diese Objekte freigegeben und die Funktion „Gespeicherte URLs zurücksetzen“ auf ihnen durchgeführt wurde. Damit sich Änderungen an Datensatz-Inhalten in der URL niederschlagen, muss die Funktion auf der Seitenreferenz durchgeführt werden, auf der die zugehörige Content-Projektion vorhanden ist. Alle anderen Änderungen an Inhalten, die nicht die URL betreffen, werden selbstverständlich wie gewohnt nach Freigabe beim nächsten Generierungsprozess berücksichtigt .

Die Funktion wirkt sich auch auf Elemente aus, die in der Baumstruktur unterhalb des Elementes hängen, auf dem die Funktion „Gespeicherte URLs zurücksetzen“ aufgerufen wird. So können z. B. alle gespeicherten URLs eines Teilbaums zurückgesetzt werden, indem die Funktion auf der obersten Menüebene, ab der das Zurücksetzen der URLs gewünscht ist, aufgerufen wird. Es werden dann die gespeicherten URLs aller unter dieser Menüebene hängenden Seitenreferenzen und Menüebenen zurückgesetzt.

Wichtig Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn der Benutzer im Bereich „Globale Einstellungen / URL-Einstellungen“ mindestens über das Recht „Ändern“ verfügt.

Ob und welche URL/s auf einem Knoten gespeichert sind, kann über das Kontextmenü „Extras“ / „Eigenschaften anzeigen“ oder Alt + P auf dem jeweiligen Knoten angezeigt werden .

© 2005 - 2022 Crownpeak Technology GmbH | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2022.12 | Datenschutz