Introducing CXT
Introducing CXT

Introducing CXT / Vorlagen / Fragmente definieren

Fragmente definieren

Inhaltsverzeichnis

Fragmente sind kleine, in sich abgeschlossene Content-Einheiten, die in vielen Kontexten genutzt werden können, z. B. auf der Unternehmens-Website, unterschiedlichen Portalen, Blogs, Social Media-Kanälen uvm.
Wo seine als Fragmente erfassten Inhalte veröffentlicht werden und wie sie in dem jeweiligen Kontext aussehen, weiß ein Redakteur heutzutage nicht mehr. Das kann Herausforderung und Chance gleichzeitig sein: einerseits können solche Fragmente durch ihre Abgeschlossenheit flexibel an vielen Stellen wiederverwendet werden, andererseits fehlt die Kontrollmöglichkeit der traditionellen „Vorschau“. Inhaltlich muss sich der Redakteur pro Fragment genau auf einen Gedanken, ein Konzept beschränken, damit es sich später gut in jeden Kontext integrieren lässt. Gleichzeitig sorgt dies auch für eine bessere Verständlichkeit beim Leser.

Seitenvorlage erstellen

Inhalte werden in CXT durch Redakteure mittels so genannter Formulare erfasst, die auf Seitenvorlagen basieren (siehe dazu auch Seitenvorlagen (→Online Dokumentation FirstSpirit)).

Zur Definition eines Fragments werden die folgenden Vorlagenbereiche („Register“) verwendet:

  • Formular
    Redaktionelle Inhalte werden in CXT über so genannte „Eingabekomponenten“ erfasst, beispielsweise ein Texteingabefeld oder eine Bildauswahlkomponente. Eine Vielzahl an unterschiedlichen Eingabekomponenten-Typen soll das Pflegen der Inhalte für Redakteure so komfortabel wie möglich gestalten. Die gewünschten Eingabekomponenten werden vom Vorlagenentwickler im Registerbereich „Formular“ der Vorlage eingebunden.
  • Schnipsel
    Mithilfe von Schnipseln kann festgelegt werden, welche bzw. wie die Inhalte einer Variante, die auf der betreffenden Vorlage basieren, im FragmentCreator dargestellt werden sollen (quasi als „Teaser“).
  • Regeln (optional)
    Mithilfe von Regeln oder so genannten „Dynamischen Formularen“ können FirstSpirit-Vorlagenentwickler Redakteure beim Erfassen von redaktionellen Inhalten unterstützen und anleiten. So können Redakteure beispielsweise auf ungültige Eingaben hingewiesen werden.
  • Ausgabe (optional)
    Definition, wie die vom Redakteur eingegebenen Inhalte ausgegeben oder verwendet werden sollen.

Fragment-Typen ("Kategorie") definieren

Fragmente (und ihre Varianten) können sehr unterschiedlich aufgebaut sein. Eine Pressemeldung benötigt andere Informationen als beispielsweise eine Produktbeschreibung.

Aus diesem Grund basiert jeder dieser Fragment-Typen (auch „Kategorie“) auf einer eigenen Vorlage. Jede Vorlage (Template) legt den Aufbau, Eingabekomponenten (Formulare) und Gestaltungsmöglichkeiten für einen Fragment-Typ fest:

  • Welche Eingabekomponenten / Formulare für Texte, Telefonnummern, Überschriften usw. werden dem Redakteur angeboten?
  • Darf das Fragment Bilder enthalten?
  • Kann der Text formatiert werden?

Für jede „Kategorie“ (z. B. News, Kontakt, Teaser, ...) muss in der FirstSpirit Vorlagen-Verwaltung eine FirstSpirit-Seitenvorlagen angelegt werden. Je nach Projektanforderung kann auch eine Kategorie ausreichend sein.

Die Beschriftung der Kategorie wird aus den Anzeigenamen der Seitenvorlage gebildet. Um sprachabhängige Beschriftungen zu erhalten, muss für jede Sprache ein „Anzeigename“ eingetragen werden:

Festgelegt werden die zugehörigen „Redaktionssprachen“ in den Projekteigenschaften (FirstSpirit ServerManager, „Projekteigenschaften“ / „Optionen“). Siehe dazu auch „Konfiguration der Redaktionssprachen“ (Optionen (→Dokumentation für Administratoren)) und Seite „Anzeigesprachen (Redaktionssprache)“ (Anzeigesprachen (→Online Dokumentation FirstSpirit)).

Ordner im Bereich "Inhalte" anlegen

Fragmente, die auf derselben Seitenvorlage basieren, werden in einem Ordner im Bereich „Inhalte“ im zugehörigen FirstSpirit-Projekt zusammengefasst. Für jede Kategorie gibt es also einen Ordner in der Inhalte-Verwaltung. Dieser Ordner enthält die Persistenz der Inhalte, die im FragmentCreator für diese Kategorie gepflegt werden (z. B. „Ansprechpartner“, „Eingabeelemente“, „News“, „Teaser“ in der folgenden Abbildung).

Jeder dieser Ordner muss manuell im Projekt über den FirstSpirit SiteArchitect angelegt werden. Der Ordner muss denselben Referenznamen haben wie die zugehörige Seitenvorlage. Erst dann wird die Kategorie im Menü im FragmentCreator und in der Suche für den Redakteur (siehe dazu Seite Bedienung) sichtbar.

Wichtig Diese Struktur im Projekt (bzw. die Datenhaltung der Inhalte aus dem Fragment-Projekt) wird über das Fragment-Projekt vorgegeben und kann nicht beeinflusst werden.
Der Zugriff auf Fragmente sollte immer über den FragmentCreator bzw. über das entsprechende DataAccessPlugin erfolgen. Änderung an Inhalten des Fragment-Projekts im SiteArchitect oder ContentCreator können zu inkonsistenten Zuständen im Projekt führen.

Projektstruktur (SiteArchitect - FragmentCreator)

Für die Darstellung der Projektinhalte bedeutet das:

  • Für jede Kategorie, die im FragmentCreator zur Verfügung stehen soll, muss eine Seitenvorlage (SiteArchitect | Vorlagen) im Projekt vorhanden sein.
  • Zu jeder Kategorie muss ein Ordner im Bereich „Inhalte“ (SiteArchitect | Inhalte) vorhanden sein. Die Zuordnung zur Seitenvorlage erfolgt über den Referenznamen.
  • Jedes Fragment, das im FragmentCreator angelegt wird, wird als Seite (SiteArchitect | Inhalte) im Fragment-Projekt gespeichert.

© 2005 - 2020 e-Spirit AG | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2020-10 | Datenschutz | Impressum | Kontakt