Einleitung
Einleitung

Einleitung / Allgemeine Bedienung / Versionsverwaltung

Versionsverwaltung

Inhaltsverzeichnis

Zu allen Projektdaten in einem FirstSpirit-Projekt liegt eine Versionsgeschichte vor, aus der hervorgeht, wie die Daten im Verlaufe der Zeit verändert wurden. Primäre Zielsetzung ist die möglichst lückenlose Nachvollziehbarkeit aller Änderungen und die Möglichkeit, diese jederzeit wieder zurücksetzen zu können.

Versionierung und Historisierung

Betrachten wir zunächst die Basis-Objekte eines Content Management Systems, wie zum Beispiel ein Medium oder eine einzelne Seite bzw. ein Absatz. Bei jeder Änderung, die ein Redakteur an einem solchen Objekt vornimmt, wird eine neue Version dieses Objektes angelegt. Damit verfügt ein Objekt über eine Versionsgeschichte, anhand der nachzuvollziehen ist, welche Änderungen von welchen Personen über die Zeit hinweg vorgenommen wurden.

Um eine vollständige Nachvollziehbarkeit aller Änderungen sicherzustellen, reicht die Versionsgeschichte der einzelnen Objekte nicht aus, da die einzelnen Basis-Objekte innerhalb des Content Management Systems zu komplexeren Strukturen zusammengefasst werden. In FirstSpirit werden z. B. Seiten aus einzelnen Absätzen zusammengestellt und in der Struktur-Verwaltung zu einer Navigation verwoben. Änderungen an diesen strukturellen Aspekten müssen also auch Teil der Versionierung sein. So ergibt sich aus der Versionierung der Basis-Objekte und der strukturellen Aspekte eine versionierte Beschreibung des Gesamt-Systemzustands, die eine Nachvollziehbarkeit von Änderungen erlaubt.

Ein weiterer Aspekt, der ebenfalls im Rahmen der Versionierung zu berücksichtigen ist, ist die Umsetzung von Verfahren für die Freigabe von Änderungen. Üblicherweise wird ein Freigabeverfahren über einen entsprechenden fachlichen Arbeitsablauf implementiert. Auf technischer Ebene wird bei der Freigabe einer Änderung eine bestimmte Version eines Objektes als „freigegeben“ markiert.

Repositories und Revisionen

Gespeichert werden alle benötigten Informationen in einem FirstSpirit-Repository, eine zentrale Stelle, an der die vom Content Management System benötigten Datenstrukturen (Medien, Seiten, Vorlagen usw.) verwaltet werden. Jedes FirstSpirit Projekt besitzt ein eigenes in sich abgeschlossenes Repository. Im FirstSpirit-Repository kommt eine spezielle Technik zur Verwaltung der zeitlichen Entwicklung der Daten zum Einsatz: Das so genannte „Revisions-Management“.

Eine Revision kann man sich als eine Art „Schnappschuss“ des gesamten Repositories zu einem bestimmten Zeitpunkt vorstellen. Im Gegensatz zu einer Version, die sich in der Regel nur auf ein einzelnes Objekt bezieht, wird also bei einer Revision der Gesamtzustand aller Objekte beschrieben.

Revisionen werden durch eine fortlaufende Nummerierung beschrieben, wobei es immer genau eine aktuelle Revision für das gesamte Repository gibt. Wenn ein Repository bearbeitet wird, werden alle Änderungen, die in einem (wie auch immer definierten) logischen Zusammenhang vorgenommen werden, mit einer neuen Revisionsnummer verknüpft. Die Revisionsnummer ergibt sich aus der um eins erhöhten, zuletzt aktuellen Revisionsnummer des Gesamt-Repositories. Alle nicht veränderten Objekte behalten ihre alten Revisionsnummern bei. Wird ein Objekt verändert, wird es im Repository nicht überschrieben, sondern als neues Objekt (mit einer höheren Revisionsnummer) eingefügt.

Auf definierten Objekten eines Projekts kann dann über das Kontextmenü eine Versionshistorie einzelner Objekte aufgerufen werden.

Unterstützte Objekte

Die Versionshistorie steht für folgende Verwaltungsbereiche und Objekte zur Verfügung:

© 2005 - 2020 e-Spirit AG | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2020-07 | Datenschutz | Impressum | Kontakt