FSXA / FAQs

Frühere Präsentationen erwähnten einen Enterprise Delivery Service (EDS)

Warum ist der nicht Teil des Smartliving-PWA-Stacks?

Aufgrund von Kunden- und Partner-Rückmeldungen haben wir entschieden, dass ein auf dem Omnichannel-Manager (ContentCreator) basierender Stack für Redakteure und Entwickler besser passt. Ein zu 100% auf Fragmenten und Inhalten basierender Ansatz ist für die meisten Projekte unmöglich. Die "Verantwortlichkeiten" des EDS sind zwischen dem CaaS (Microservice) und der FSXA-API (Client-Seite) aufgeteilt worden.

Was ist mit den SmartDashboards?

Wir haben sehr viel Feedback zu der Anfang 2020 vorgestellten Idee der Dashboards erhalten. Insgesamt waren die Rückmeldungen sehr positiv. Die Dashboards helfen den Redakteuren und Managern, ihre Arbeit zu organisieren. Unsere erste Iteration war auf ein bestimmtes Projekt zugeschnitten und machte viele Vorannahmen. Wir werden die Smart Dashboards in einer generischeren Form in den Kern unserer Clients integrieren. Sie werden 2021 zurückkehren, jetzt mit einem Fokus auf Multi-Site-Management.

Ab wann ist der FSXA erhältlich?

Der FirstSpirit Experience Accelerator besteht aus einer Reihe von Komponenten, die eigenständige Release-Zyklen haben. Einige Teile sind bereits verfügbar, während andere sich im Ramp-Up oder noch in der Entwicklung befinden. Alle Teile werden kontinuierlich weiterentwickelt.

Wenn Sie sich für den FSXA interessieren, können Sie sich an das e-Spirit Success-Management-Team (team-csm@e-spirit.com) wenden oder eine Demo online anfordern.

Wie kann ich Datensätze und Content-Projektionen innerhalb der PWA verwenden?

Ähnlich wie unstrukturierte Inhalte sind strukturierte Inhalte („Datensätze“) in CaaS als dedizierte Dokumente verfügbar. Zusätzlich zu den Seiten haben Datasets die Attribute „schema“ und „entityType“". Für die Abfrage ist es einfacher, nach dem Inhaltstyp („template.uid“) zu filtern. Um z.B. alle Produktdaten in der Locale „en_GB“ zu erhalten, verwenden Sie diesen Filter:

filter={'$and':[{'template.uid':'products.product'},{'locale.country':'GB'}]}

Wenn der Redakteur eine dynamische Auswahl von Datensätzen auf einer Seite platzieren möchte, kommt das Konzept der Content-Projektion in FirstSpirit zum Einsatz. Eine Content-Projektion bestimmt den Zielinhalt, die Einschränkungen („Query“), die Reihenfolge und die Verteilung („recordCountPerPage“ und „maxPageCount“) der Datensätze. Hier ist ein Beispiel für ein solches Json-Fragment im CaaS:

{
"fsType": "Content2Section",
"schema": "products",'
"entityType": "product",
"name": "Products",
"displayName": "Product Page",
"template": {
...,
"uid": "products.category_products"
},
"recordCountPerPage": 0,
"maxPageCount": 1,
"query": "products.produkte_nach_kategorie",
"filterParams": {
"category": "a3b87bbd-9f89-409c-8ace-9135a8e230ff"
},
"ordering": [
...
]
}

Im Seitendokument erscheint dies auf der gleichen Ebene wie ein Abschnittsknoten. Auf der Frontend-Site wird das in eine CaaS-Abfrage übersetzt, für diesen speziellen Fall eine Abfrage, die alle Produktdokumente auf Basis des oben erwähnten Filters liefert.

Was ist ein API-Request?

Ein API-Request ist eine Kommunikation mit einer unserer REST-Schnittstellen. Meistens sind das Abfragen (lesender Zugriff), manche aber auch schreibend. Ganz technisch korrekt rechnen wir HTTP-Responses ab. Also die Antworten unseres Servers auf eine HTTP-Requests.

Wieviele API-Requests (und Anfragen) gemacht werden, hängt von der Implementierung im Projekt ab. Mittels projektseitig implementierbarer Caching-Mechanismen (z.B. für Content-Fragmente wie Header, Footer, Teaser, Bilder, etc,) kann die Zahl der notwendigen Requests erheblich verringert werden.

Wieviele API-Requests erzeugt ein Seitenaufruf?

Folgende Faktoren spielen bei typischen PWA-Implementierung eine Rolle:

  • Ein Seitenaufruf erzeugt einen API-Call um die angefragte URL auf eine vom Redakteur definierte Seite zu mappen
  • Einen weiteren API-Call um die Inhalte und Struktur der Seite abzufragen, die für das Rendering in der PWA gebraucht wird
  • Metainformationen zu den verwendeten Bilder werden in Bulk-Calls über die API geladen. Aktuell bedeutet das ein Call je 30 Bilder.

Im besten Fall werden beim initialen Aufruf einer PWA drei API-Calls gemacht. Wenn die Informationen aus dem NavigationService schon vorliegen sind nur noch zwei API-Calls nötig.

Wird der FSXA on premise verfügbar sein?

Unser Entwicklungszyklus folgt einem Cloud-First-Ansatz. Neue Funktionen werden zuerst in der Cloud verfügbar sein und könnten zu einem späteren Zeitpunkt on-premise nutzbar sein. Im Moment ist der FSXA nur in der Cloud verfügbar, aber die Hauptkomponenten des FSXA-Stacks sind auch on-premise verfügbar (ContentCreator, FragmentCreator, OmnichannelManager, CaaS).

Nur in der Cloud verfügbar sind ICE, NavigationService und CaaS Connect.

© 2005 - 2021 e-Spirit AG | Alle Rechte vorbehalten. | FirstSpirit 2021-04 | Datenschutz | Impressum | Kontakt